Advent: Jesus ist noch nicht geboren. Aber der Geist ist da.

In der Zeit des Wartens auf das Kind, das in Betlehem in einer Krippe geboren wird können wir nicht davon ausgehen, dass Jesus uns begleitet. Er ist zum Vater gegangen und hat uns den Heiligen Geist gesandt, damit dieser uns begleitet. In jeder Messe rufen wir den Heiligen Geist auf die Gaben herab, damit sie uns Leib und Blut Jesu werden. Sie werden zu Gottesmedien, durch die Gott, speziell der Sohn zu uns kommt und wir werden zu einem Körper des Messias.

Aber jetzt, in dieser Zeit des Wartens auf die Geburt des Messias wäre es unlogisch, wenn er uns begleiten würde. Wir werden aber vom Geist Gottes begleitet und wir begleiten spirituell, mit Hilfe des Heiligen Geistes, die schwangere Maria und ihren Verlobten Josef auf ihren Wegen.

Das ist ihr Weg zu Elisabet, die vom Heiligen Geist erfüllt wird und zu Maria laut rief: „Gesegnet bist du unter den Frauen und gesegnet ist die Frucht deines Leibes. Wer bin ich, dass die Mutter meines Herrn zu mir kommt? Denn siehe, in dem Augenblick, als ich deinen Gruß hörte, hüpfte das Kind vor Freude in meinem Leib. Und selig, die geglaubt hat, dass sich erfüllt, was der Herr ihr sagen ließ.“ Elisabet bringt einen Jungen zur Welt, der ebenfalls geisterfüllt ist.
Wir begleiten Maria und ihren Verlobten von Nazaret nach Betlehem, wo sie das kleine Kind in einem Stall zur Welt bringen wird.

Dass wir diese Wege zum Kind in der Futterkrippe gehen können, dafür garantiert der Geist Gottes. Er ist der Heilige Geist, weil er Gott ist. Er ist ansprechbar, herbeirufbar und er ist die Manifestation der Gegenwart Gottes. Als solcher ist er der Verbinder von uns zu den Gestalten der Geschichte und zu den Gestalten in Gott, zu den Engeln zu den Verstorbenen und zu den Heiligen. Damit kann er in der Zeit des Wartens auf die Geburt von Jesus uns erfüllen mit Glück und uns scharf machen in der Sehnsucht nach Gottes umfassendes rettendes, heilendes und erlösendes Kommen. Komm, Heiliger Geist, erfülle unsere Herzen.

Der Heilige Geist bringt Jesus

Verkündigung des Herrn. Maria, Erzengel Gabriel. Wiener Stephansdom, Wiener Neustädter Altar

Der 25. März ist ein fixer Festtag, ein Hochfest der katholischen Kirche. An ihm spricht Maria das „Mir soll geschehen“. Der Heilige Geist erschafft Neues. Maria wird mit Jesus schwanger. Nach neun Monaten später, zu Weihnachten, wird Jesus geboren.

Sie wird gefragt. Es ist ihre Entscheidung. Das ist dem Boten Gottes wichtig. Er erklärt ihr, dass der Sohn Gottes Mensch werden und damit die Menschheit retten will.

Maria sagt nicht sofort „Ja“. Sie fragt, wie es geschehen soll, da sie keinen Mann erkenne. Erst durch die Erklärung des Engels, dass eine Neuschöpfung hier passiert und dass diese Neuschöpfung vom Heiligen Geist begonnen wird, sagt sie „Ja“. Das ist eine sehr mutige Entscheidung. Sie gibt sich in die Hände Gottes. Für sie wird jetzt klar, dass ihr Kind Jesus von Anfang an mit dem Heiligen Geistes wachsen und und aufwachsen wird.

Nicht die Geburt Jesu ist damit der Beginn, sondern das „Ja“ Marias und der Heilige Geist kommen zuerst. Diesen Geist verkündet der Engel: „Heiliger Geist wird über dich kommen und die Kraft des Höchstens wird dich überschatten“ (Lukas 1,35)

Das überrascht mich, der ich in einer doch geistvergessenen Christenheit lebte. Mit der Neuschöpfung durch den Schöpfergeist wiederholen sich die Singularitäten, mit denen der Heilige Geist als Manifestation der Anwesenheit Gottes immer wieder überrascht.

Lukas schreibt das auf:

„Der Heilige Geist bringt Jesus“ weiterlesen

„Damit der Heilige Geist durch euch das Angesicht der Erde erneuern kann“

Maria, erfüllt vom Heiligen Geist zu Pfingsten

Die Botschaft von Maria in Medjugorje vom 25. Juni 2019 ermächtigt die Gläubigen. Der Heilige Geist soll durch sie wirken und das Angesichts der Erde erneuern können.

Liebe Kinder! Ich danke Gott für jeden von euch. Auf besondere Weise, meine lieben Kinder danke ich euch, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid. Ich bereite euch für neue Zeiten vor, damit ihr fest im Glauben und beständig im Gebet seid, so dass der Heilige Geist durch euch wirken und das Angesicht der Erde erneuern kann. Ich bete für euch und für den Frieden, der das wertvollste Geschenk ist. (25. Juni 2019)
Am 25. Juni 2021 werden viele das 40 jährige Jubiläum der Erscheinungen von Medjugorje feiern.