Im Dialog mit dem Heiligen Geist

Entweder gibt es in der Christenheit eine Geistvergessenheit in den Kirchen oder eine Geistversessenheit in manchen Pfingstkirchen. Der praktischen Lehre vom Heiligen Geist, der praktischen Pneumatologie geht es nach Michael Böhnke um drei Anliegen:

  1. Die ganze Wirklichkeit kann man nur verstehen, wenn man geistbestimmtes Handeln nicht außer acht lässt.
  2. Jedes Handeln ist notwendig geistbestimmt.
  3. Der Geist Gottes kann in den Handlungen identifiziert werden.

Ich beziehe mich auf das Buch von Michael Böhnke „Gottes Geist im Handeln der Menschen“, das ein sehr wichtiger Ansatz ist, um systematisch eine handlungsorientierte Theorie vom Heiligen Geist zu begründen. Die Seitenangaben beziehen sich auf dieses Buch. Mein Interesse ist ein spirituelles. Ich möchte Beziehung zum Heiligen Geist anhand der praktischen Pneumatologie reflektieren. Heiliger Geist, sei mein treuer Begleiter!

Paulus schreibt: Wenn wir im Geist leben, lasst uns auch im Geist wandeln! (Gal 5,25, S.13)
Heiliger Geist, wenn ich in dir lebe, dann gehe ich in dir, ich werde verwandelt, deine Bewegung macht mich zum Medium für dich. Ich springe wie mit dem Fallschirm und der Sprung verwandelt mich im freien Fall zu einem Medium der Kräfte, die größer sind als ich.

Heiliger Geist, ich hoffe auf deine wandelnde Kraft und hoffe auf die Auferweckung der Toten und auf die Errettung aus bitterer Todesnot. Paulus schreibt: „Er hat uns aus dieser großen Todesnot errettet und wird uns retten; auf ihm ruht unsere Hoffnung, dass er uns auch in Zukunft retten wird.“ (2Kor 1,10.12)

Ich setze auf dich, Gott, auf deine helfende Gegenwart als Heiliger Geist, dass du den Tod in Leben verwandelst und unser Handeln bestimmst. Du liebst uns vor allem Handeln und diese Liebe bewegt unser Handeln (13). Auch wir lieben aus ganzem Herzen, wie es das erste Gebot vorgibt: Du sollst Jahwe, deinen Gott, lieben mit ganzen Herzen (Dtn 6,5a). Deine Liebe kann in unseren Herzen wohnen wie Paulus schreibt: Die Hoffnung aber lässt nicht zugrunde gehen; denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist. (Röm 5,5. S. 14)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.